Neues aus der Arbeitswelt
Wenn Sie den Newsletter nicht oder nicht vollständig sehen, klicken Sie bitte hier
INQA Logo BMAS Logo
Eine Frau sitzt vor Ihrem Laptop am Wohnzimmertisch. Im Hintergrund sitzen ein junges sowie ein älteres Mädchen am selben Tisch vor ihren Laptops; dahinter die Rückansicht eines telefonierenden Mannes mit Blick in den Garten.
Lie­be Le­ser*in­nen,

die Co­vid-19-Pan­de­mie be­stimmt seit über ei­nem Jahr den Ar­beits-
all­tag in deut­schen Un­ter­neh­men. Um die Ge­sund­heit der Be­schäf­tig­ten zu schüt­zen, grif­fen vie­le Be­trie­be zu Not­lö­sun­gen, die in­zwi­schen zur neu­en Nor­ma­li­tät wur­den. Ho­me­of­fi­ce, vir­tu­el­le Kon­fe­ren­zen und hy­bri­des Ar­bei­ten ma­chen vie­les mög­lich, wer­fen aber recht­li­che und ge­sund­heit­li­che Fra­gen auf.

Häu­fi­ge Ar­beit im Ho­me­of­fi­ce lässt die Gren­zen zwi­schen Pri­va­tem und Be­ruf­li­chem ver­schwim­men. Kann ei­ne fes­te Re­ge­lung da­ge­gen­wir­ken? Oli­ver Suchy vom Deut­schen Ge­werk­schafts­bund (DGB) stellt fest: Wenn Ho­me­of­fi­ce nicht aus­rei­chend ge­re­gelt ist, sind Nach­tei­le für Be­schäf­tig­te zu be­fürch­ten. Auch Nils Back­haus von der Bun­des­an­stalt für Ar­beits­schutz und Ar­beits­me­di­zin (BAuA) setzt auf ei­ne kla­re Te­le­ar­beit-Ver­ein­ba­rung. Bei­de Ex­per­ten kom­men in un­se­rem Ma­ga­zin-Bei­trag zu Wort.

Nicht nur die Ar­beits­welt, auch un­se­re Spra­che ver­än­dert sich: Pan­de­mü­dig­keit, Fuß­sha­ke, Impf­neid. Neue Be­grif­fe be­schrei­ben un­se­re ak­tu­el­len Her­aus­for­de­run­gen. Da­zu zählt auch „Zoom-Fa­tigue“ – ei­ne tie­fe Er­schöp­fung nach ei­nem Tag vol­ler Vi­deo-Mee­tings. Im Dop­pel­in­ter­view mit der IN­QA-Bot­schaf­te­rin Prof. Dr. Jut­ta Rump und Fran­zis­ka Stieg­ler, Lei­te­rin des IN­QA-Pro­jek­tes „Psy­chi­sche Ge­sund­heit in der Ar­beits­welt“ (psy­GA), spra­chen wir über Fak­to­ren, die zur On­line-Mü­dig­keit bei­tra­gen.

Die Co­vid-19-Pan­de­mie ist nicht die ein­zi­ge Her­aus­for­de­rung für deut­sche Un­ter­neh­men.
Die Ar­beits­welt muss und wird sich wei­ter ent­wi­ckeln.
Wie sich deut­sche Un­ter­neh­men für ei­ne nach­hal­ti­ge Zu­kunft auf­stel­len kön­nen, zeigt der IN­QA-Ex­pe­ri­men­tier­raum Quar­ta­Vis­ta („Vier Per­spek­ti­ven“). Im Rah­men des Pro­jekts wur­de ein in­no­va­ti­ves Na­vi­ga­ti­ons­sys­tem ent­wi­ckelt, mit dem un­ter­neh­me­ri­sches Han­deln in den Be­rei­chen Wis­sen, Um­welt, So­zia­les und Fi­nan­zen bi­lan­ziert wer­den kann. Wie das um­setz­bar ist, wird in un­se­rem Bei­trag „Quar­ta­Vis­ta: Nach­hal­ti­ges Han­deln lässt sich mes­sen“ nä­her be­schrie­ben.

Ab­schlie­ßend möch­ten wir Sie noch auf den In­no­va­ti­ons­tag 2021 im Rah­men der Netz­werk­ar­beit von IN­QA auf­merk­sam ma­chen. Die di­gi­ta­le Ver­an­stal­tung fin­det am 26. Mai 2021 von 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr statt. Es geht um Wis­sen und Kom­pe­tenz, Er­fah­run­gen aus der Na­tio­na­len Wei­ter­bil­dungs­stra­te­gie, Mo­del­le der Bil­dungs­teil­zeit, di­gi­ta­les Ler­nen, Netz­wer­ke und Wei­ter­bil­dungs­ver­bün­de. Mehr In­for­ma­tio­nen zum Pro­gramm fin­den Sie hier und hier kön­nen Sie sich an­mel­den.


Wir wün­schen Ih­nen viel Spaß beim Le­sen!

Blei­ben Sie ge­sund,

Ih­re IN­QA-Re­dak­ti­on

Neues aus der Arbeitswelt
Das Bild zeigt eine Frau zu Hause am Laptopp.
Wel­che Re­geln braucht das Ho­me­of­fi­ce?
Mil­lio­nen Be­schäf­tig­te ar­bei­ten wäh­rend der Co­ro­na-Pan­de­mie von zu Hau­se aus. Nach ei­nem Jahr wird deut­lich: In man­chen Un­ter­neh­men wird die Not- zur Dau­er­lö­sung. Ge­werk­schaf­ter und Ar­beits­schüt­zer ra­ten, Ho­me­of­fi­ce ver­bind­lich für den gan­zen Be­trieb zu re­geln. Be­we­gung in die De­bat­te brach­te zu­letzt der Ge­setz­ent­wurf zur mo­bi­len Ar­beit. Da­mit soll Ar­bei­ten von fle­xi­blen Or­ten für al­le Be­tei­lig­ten rechts­si­cher ge­macht wer­den.
Beitrag jetzt lesen
Zoom-Fa­tigue vor­beu­gen – mehr Le­ben in die vir­tu­el­le Ar­beit brin­gen
Vir­tu­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­on be­stimmt seit ei­nem Jahr den All­tag von Füh­rungs­kräf­ten und Be­schäf­tig­ten. Da­bei zeigt sich: Häu­fi­ge Vi­deo­kon­fe­ren­zen kön­nen dem Kör­per scha­den. Das Phä­no­men wird Zoom-Fa­tigue ge­nannt. Die IN­QA-Bot­schaf­te­rin und Ex­per­tin für Per­so­nal­ma­na­ge­ment Prof. Dr. Jut­ta Rump und Fran­zis­ka Stieg­ler, Lei­te­rin des IN­QA-Pro­jek­tes „Psy­chi­sche Ge­sund­heit in der Ar­beits­welt“ (psy­GA) er­klä­ren, wie sich die On­line-Mü­dig­keit auf die Ge­sund­heit aus­wirkt.
Beitrag jetzt lesen
Leute in einem Zoom-Call winken sich zu,
Logo in kleeblättriger Form. Die Klebblätter haben die Farben grün mit grünem Schriftzug Ökologie, rot mit rotem Schriftzug Soziales, blau mit blauem Schriftzug Wissen und orange mit orangenem Schriftzug Finanzen.
Quar­ta­Vis­ta: Nach­hal­ti­ges Han­deln lässt sich mes­sen 
Ein Mei­len­stein für wer­te­ori­en­tier­te Be­trie­be? Der IN­QA-Lern- und Ex­pe­ri­men­tier­raum Quar­ta­Vis­ta hat ein Sys­tem ent­wi­ckelt, mit dem Un­ter­neh­men ihr öko­lo­gi­sches und so­zia­les Tun bi­lan­zie­ren kön­nen.
Beitrag jetzt lesen
Veranstaltungskalender
04. Mai
2021
TERMIN
„Zu­rück für die Zu­kunft“ - Di­gi­ta­les Ver­net­zungs­tref­fen für Rück­kehr- und Fach­kräf­tei­ni­tia­ti­ven
Online
10:00 bis 12:30 Uhr
Kalender hinzufügen
26. Mai
2021
TERMIN
In­no­va­ti­ons­tag für
Netz­wer­ke und
be­trieb­li­che
Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner*in­nen
Online
10:00 bis 13:30 Uhr
Kalender hinzufügen
INQA-Stimmen
Nils Backhaus, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
„Menschen im Homeoffice werden unsichtbar, auch für den Arbeitsschutz. Es ist ein Paradoxon, dass viele die Autonomie im Homeoffice ausnutzen, um sich stärker mit Arbeit zu belasten.“
Nils Backhaus, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Folgen Sie INQA
öffnet den Twitter-Kanal von INQA
© Initiative Neue Qualität der Arbeit 2021
   KONTAKT       IMPRESSUM       NEWSLETTER ABBESTELLEN