Initiative & Partner

Ziele der Initiative

INQA-Erklärfilm

Partner & Botschafter*innen

Projektförderung

Projektförderung

Förderrichtlinien

INQA-Lern- und Experimentierräume

INQA-Lern- und Experimentierräume KI

INQA-Publikationen

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Zie­le der In­itia­ti­ve IN­QA-Er­klär­film Part­ner & Bot­schaf­ter*in­nen Was sind IN­QA-Lern- und Ex­pe­ri­men­tier­räu­me?

Wissen

Schwerpunkt Covid-19

Schwerpunkt Covid-19

Resilienz

Homeoffice

Psychische Gesundheit

Basisarbeit

Selbstständige

Führung

Führung

Mitarbeitermotivation

Führungskultur

Vielfalt

Vielfalt

Chancengleichheit

Diversitätsmanagement

Gesundheit

Gesundheit

Physische und psychische Gesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kompetenz

Kompetenz

Digitalisierung der Arbeitswelt

Personalentwicklung

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Gu­ter Start: So ge­lingt der Be­rufs­ein­stieg für Ge­flüch­te­te Kein Stress mit dem Stress! – So beu­gen Be­schäf­tig­te vor Star­re Schich­ten ade: Wie fle­xi­ble Schicht­ar­beit ge­lingt Das sind die fünf Vor­zü­ge der Di­gi­ta­li­sie­rung in Klein­un­ter­neh­men

Handeln

INQA-Checks

INQA-Beratung

INQA-Prozess Kulturwandel

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Prä­di­kat „Zu­kunfts­fä­hi­ge Ar­beits­kul­tur“ Po­ten­zi­al­ana­ly­se Ar­beit 4.0 un­ter­neh­mens­Wert:Mensch: Mehr als ein rei­nes Be­ra­tungs­pro­gramm Tom & Sal­ly´s: Wie Mit­ar­bei­ten­de, Kund*in­nen und Un­ter­neh­men vom di­gi­ta­len Wan­del pro­fi­tie­ren kön­nen.

Vernetzen

Netzwerke

Netzwerke

Netzwerkkarte

Netzwerkbüro

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Innovationstag

Aktionswochen

Zukunftswerkstatt

Offensive Psychische Gesundheit

Offensive Psychische Gesundheit

Themenschwerpunkte

Themenschwerpunkte

Prävention

Achtsamkeit

Einsamkeit

Tipps & Angebote

OPG Dialogforum

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
IN­QA-Netz­werk­bü­ro Jetzt mit­ma­chen: Wett­be­werb „In­no­va­ti­ve Netz­wer­ke 2021“ Ak­ti­ons­wo­chen „Men­schen in Ar­beit – Fach­kräf­te in den Re­gio­nen“ Netz­werk­kar­te

Magazin

Neuigkeiten

INQA-Update

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Das IN­QA Ho­me­of­fi­ce ABC: Fach­wis­sen für Füh­rungs­kräf­te und Be­schäf­tig­te Das Ziel klar vor Au­gen Stim­men aus der KMU-Welt: Tipps für ei­ne wi­der­stands­fä­hi­ge Un­ter­neh­mens­kul­tur „Kom­pe­tenz-Kom­pass“ lie­fert neue Er­kennt­nis­se zu den Kom­pe­ten­zen der Zu­kunft
New Work: So sehen moderne Vergütungsmodelle aus
  • Von New Work zu New Pay: Wo Digitalisierung und neue Arbeitsweisen den Arbeitsalltag verändern, muss auch die Vergütung mitziehen.
  • Einige Unternehmen gehen in Sachen Vergütung experimentelle Wege – und bringen so auch die Mitarbeitermotivation voran.
  • Wie zukunftsfähige Vergütungsmodelle aussehen können, zeigen diese drei Praxisbeispiele.

Wo New Work in Betrieben bereits gelebt wird, müssen New-Pay-Lösungen gleichziehen. Schließlich gehört zum Wandel der Arbeitsweise auch eine Anpassung der Entlohnung. Neue Wege der Vergütung rücken stärker in den Fokus vieler Unternehmen. Insbesondere in agilen Betrieben wird immer offener die Gehaltsfrage diskutiert. Denn wo klassische Hierarchien weichen, werden die Stimmen nach mehr Transparenz und Fairness bei der Vergütung lauter. Unternehmen, die sich dieser Herausforderung bereits stellen, merken darüber hinaus, wie sich dadurch auch die Mitarbeitermotivation zum Positiven verändert. Drei Praxisbeispiele zeigen, wie andere, neue Gehaltsprozesse aussehen können:

New Pay: warum es alternative Vergütungsmodelle braucht

Vergütung: demokratischer Gehaltsprozess bei Summer&Co und Seibert Media

Äußerst demokratisch in Sachen Vergütung geht es auch bei der Berliner Unternehmensberatung Summer&Co und dem Wiesbadener Softwareunternehmen Seibert Media zu. Beide Firmen setzen auf einen offenen Gehaltsprozess. So wird die Vergütung nicht wie sonst üblich mit der Führungskraft oder Geschäftsführung ausgehandelt, sondern gemeinsam in der Belegschaft. Bei Summer&Co sind alle Kolleg*innen an der Gehaltsfindung beteiligt. Die Verhandlung folgt dem Konsent-Prinzip. Das heißt: Nicht die Mehrheit entscheidet nach einer Abstimmung, sondern ein eingebrachter Gehaltsvorschlag gilt so lange, bis jemand einen schwerwiegenden Einwand, ein Veto, vorbringt. Mentor*innen unterstützen die Beschäftigten in diesem Prozess. Bei Seibert Media entscheidet ein „Gehaltschecker-Kreis“ über die Vergütung. Die sechs bis zehn Vertreter*innen des Gremiums werden von ihren Kolleg*innen gewählt. Aufgabe des Kreises ist es, die Gehälter für das nächste Jahr festzulegen – fair für die Mitarbeiter*innen sowie die Unternehmensseite im Blick.

Beschäftigte als Gesellschafter*innen: kein festes Lohnmodell bei partnerteams

Bei der Organisationsberatung partnerteams gibt es schon deshalb keine feste Vergütung, weil das Unternehmen nicht aus Angestellten, sondern aus Gesellschafter*innen besteht. Alle Berater*innen sind als gleichberechtigte Gesellschafter*innen eingetragen – und somit am Erfolg (und Misserfolg) des Unternehmens direkt beteiligt. Die Gesellschafter*innen müssen ihr Einkommen selbst erwirtschaften durch die Aufträge und Kund*innen, die sie für das Unternehmen gewinnen. So will die Beratungsfirma das typische Gefälle zwischen Geschäftsführung und Lohnarbeit umgehen und die Gesellschafter*innen motivieren, aktiv am Unternehmenserfolg mitzuarbeiten. Sicher ist: Es fördert die Eigenverantwortung und Mitarbeitermotivation, verlangt den Gesellschafter*innen aber auch die Fähigkeit ab, unregelmäßige Geldeingänge auszuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren Wie va­ria­ble Ver­gü­tung die Ar­beits­qua­li­tät be­ein­flusst

Va­ria­ble Ver­gü­tung för­dert die Ar­beits­zu­frie­den­heit im Be­trieb – wenn sie rich­tig um­ge­setzt wird. Das müs­sen Sie wis­sen.

Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung: Be­schäf­tig­te als Ge­sell­schaf­ter*in­nen

Bei der Be­ra­tungs­fir­ma part­ner­teams sind die Be­schäf­tig­ten auch Ge­sell­schaf­ter*in­nen. So funk­tio­niert die Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung.

Mit­be­stim­mung im Be­trieb: So be­zie­hen Sie die Be­schäf­tig­ten ein

Ein Wort mit­re­den: Phoe­nix Con­tact und die Deut­sche Bahn zei­gen, wie be­trieb­li­che Mit­be­stim­mung aus­se­hen kann.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit

Mit aktuellen Tipps, Handlungshilfen und Studien von INQA machen Sie Ihren Betrieb fit für die Arbeitswelt von morgen.

Informieren Sie sich über neue Entwicklungen aus der Arbeitswelt sowie Nachrichten und Hintergründe von INQA und aus dem Partnernetzwerk.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.